Zeit für Tantra – Zeit für Dich

Orgasmus oder Orgasdarf?

 

DSC 9

 

Orgasmus oder Orgasdarf......das ist hier die Frage!

 

Welche Frage??

Natürlich ist das nicht gerade die Frage, die sich jeder Mensch ohne tantrischer Begleitung stellt. Diese Frage ist mehr eine Wiedereröffnung von Möglichkeiten. Gelegentlich steht sie im Raum...vor allem bei sexuell interessierten, experimentierfreudigen und aufgeschlossenen Männern oder Frauen, die sich schon irgendwann einmal in ihrem Leben gefragt haben, ob das tatsächlich alles sein kann, was sie bisher an sexuellen Erfahrungen erlebt haben. Oder bei jenen, die sich schon einmal unerfüllt, trostlos und leer in ihrer Sexualität gefühlt haben, vielleicht sogar über einen längeren Zeitraum. Oder bei jenen, welche sich in ihren natürlichen Trieben unterdrückt, oft kraftlos, ausgelaugt oder energielos fühlen. Oder bei allen Menschen, die in jeglicher sexueller Abhägigkeit gefangen sind oder ein sexualtherapeutisches Thema mitbringen.

Die Hintergründe dessen sind so vielfältig wie das Leben selbst. Und Literatur, welche das Thema aus verschiedensten Blickwinkeln beleuchtet, gibt es ebenso. Gern dazu einige Empfehlungen...(wie z.B. Bjorn Thorsten Leimbach, David Deida, Mantak Chia oder auch Wilhelm Reich)

Aber vielleicht als Idee ganz einfach nur ein paar experimentelle Impulse. Zum einen geht es für den Mann aus Taoistischer Sichtweise um den Verlust von wertvollster Lebensergie durch die (frühzeitige) Ejakulation (welche selbstverständlich nicht zwangsweise, aber üblicherweise mit dem Orgasmus gleichgesetzt bzw. verwechselt wird). Das muss Mann natürlich nicht glauben, wird bei geübter Wahrnehmung allerdings für die meisten Männer spürbar. Diese Sichtweise ist allerdings von westlichem Forscherdrang inzwischen mit wissenschaftlichem Hintergrund durchtränkt.

Es macht wahrlich Sinn, den ganz persönlichen Hintergrund für die selbstliebende Begegnung zu erforschen. Stressabbau? Entladung der sexuell angestauten Energie? Vielleicht gibt es ja bessere Möglichkeiten zum Stressabbau und vielleicht ist es gar nicht notwendig, sexuelle Energie überhaupt zu stauen oder gar "erlösen zu müssen" und nicht im ständigen Fluss zu erleben? Möglicherweise kann es ja das befreiend energetische, körperliche Erlebnis des Auflebens, der Aufladung und der Verteilung der natürlichen sexuellen Energie innerhalb des ganzheitlichen Organismus geben...?

Zum anderen ist es aus Tantrischer Sichtweise, wie bereits in anderem Zusammenhang erwähnt, ein wundervolles und beeindruckendes Erlebnis, die natürliche sexuelle Energie nicht einzupferchen in ein von vornherein festgelegtes Ergebnis, sondern sich ihr voller Herzenskraft und in gefühlter Presenz hinzugeben in jedem Moment....frei, fliessend, erfüllend, wild und unkontrolliert. Einfach nur so zur Freude am Durchdringen des Lebens an sich. Sich weder anzustrengen oder sich selbst im Kopfkino zu verlieren, auf bestimmte Bedingungen zu bestehen und sich damit von diesen abhängig zu machen, noch sich zwanghaft zu kontrollieren...was auch immer "notwendig" (gleichbedeutend mit "zum Abwenden der Not"?) ist...nur zu einem Zweck: einer Entladung.

Die erhebende, befreiende Kraft der natürlichen sexuellen Energie diesem einen Ziel zu unterwerfen, ist eine erlebte Einschränkung. Wenn wir unsere sexuelle Kraft nur benützen, anstatt sie  körperlich fliessend zu erleben, zu leben und zu lieben, brauchen wir uns nicht wundern über die Einschränkungen und Konsequenzen, die ein liebloser Umgang mit uns selbst in sich birgt. Egal, welche Beweggründe zur sexuellen Begegnung führen...es gibt wahrlich immer einen noch besseren und tieferen!

Diesen zu erforschen, ist das wahrhaftig Bewegende und Lebendige!

Sei dir deiner Freiheit bewusst, dich selbstbetimmt, würdig und ganzkörperlich wahrzunehmen. Selbstbestimmt und fernab weitverbreiteter Einschränkungen zu wählen und bewusst mit Leichtigkeit, Hingabe, Herzenskraft und Präsenz das Fliessen der energetischen Wellen zu erleben, zu geniessen und dich auf diese oder jede andere geliebte Weise in den Augenblick hinein zu entspannen...

 

Wo auch immer das Gefühl dich hinträgt...bleibe dir treu in deiner Bestimmung, in deinen Wahrnehmungen und Empfindungen, in deiner Sinnlichkeit und Intensität.....erkenne und lebe deine eigenverantwortliche, selbstbestimmte natürliche Sexualität!

 

Fühle dich geliebt und erlebe dich wieder als würdevoll ganzheitliches, göttlich vollkommenes und natürlich sexuelles sinnliches Wesen!